Gleitschirmreise Marokko 13 Februar 2018

Gleitschirm Reise Marokko 2018 13. Februar 2018 – 20. Februar 2018

Gleitschirmflugreise Marokko 2018 13. Februar 2018

Anmeldung online: https://www.flugschule-schwangau.de/produkt/gleitschirm-reise-marokko-13-bis-20-februar-2018/
Infoabend wird in Facebook terminiert: Marokko 2108 Infoabend

In der Vorstellung ein Land aus 1001 Nacht, die Landschaft bietet eine ungwöhnliche Vielfalt nicht nur aus der Luft.
Im Anflug aus großer Höhe zeigen sich die Felsgebirge des Atlasgebirge, Spitzen und Täler mit Wälder, Ebenen mit Früchten, die für den Ackbau nutzbar gemacht wurden, sanfte Hügel und eine raue Atlatikküste, oder sandigen Startplätze die einen die Westsahara spüren lassen.

Marokko gehört für mich zu den schönsten Reisezielen in Nordafrika.

Es gibt gerade mal 600 marrokanische Gleitschirmflieger,ein Jeder der repektvoll mit Mensch und Natur umgehen kann ist gern gesehen.
Fliegen mit reichlich Kultur und Landschaft.

Unser Stützpunkt, erlaubt uns Sternfahrten zu beinahe 35 Gleitschirmstartplätzen. Wir werden 4 landschaftlich schönsten Startplätze besuchen.

Im Gegensatz zur allgemeinen Sorge ist Marokko ein Land mit einer vernünftigen medizinischen Versorgung, findbaren sauberen Unterkünften und Internet in allen mittelgroßen Ortschaften.
Am Infoabenden nach der Anmeldung auf der Website gibt es mehr Informationen zur Flugpermit etc.

Modellflug und Multicopter & Luftsportgeräteführer | Drohnenverordnung

(Bildnachweis: Infovideo des Aero Club https://www.kenntnisnachweis-modellflug.de/)

Die neue Drohnenverordnung und der Kenntnisnachweis

ACHTUNG: Der Kenntnisnachweis gilt nicht für unbemannte Luftfahrtsysteme (UAS), also unbemannte Fluggeräte einschließlich ihrer Kontrollstationen, die nicht zu Zwecken des Sports oder der Freizeitgestaltung betrieben werden. Diese benötigen eine Bescheinigung nach LuftVO § 21 d von einer vom Luftfahrtbundesamt anerkannten Stelle.

Der DAeC-Kenntnisnachweis ergibt sich aus §21 e der LuftVO. Inhaber einer gültigen Pilotenlizenz für personentragenden Luftfahrzeuge sind hiervon nicht betroffen.

Infoblatt der Stadt Berlin im Beispiel: Wissen Verbotszone.

DFS hat eine Handy-App entwickelt.

Mehr zum Thema Haftung und Versicherung im folgenden Unter­artikel Drohne und Haftpflichtversicherung.

Weitere Infos zu der neuen Drohnenverordnung gibt es unter www.bmvi.de

Haftungsausschluss / Disclaimer: Neben dem Kenntnisnachweis können weitere öffentlich- oder privat-rechtliche Genehmigungen zum Betrieb eines Flugmodells erforderlich sein, so z.B. eine Flugverkehrskontrollfreigabe, eine Aufstiegserlaubnis und/oder eine Genehmigung des Eigentümers, von bzw. auf dessen Grundstück gestartet bzw. gelandet wird; ebensowenig ersetzt der Kenntnisnachweis vorgenannte Freigaben, Erlaubnisse und/oder Genehmigungen. Unabhängig von der Inhaberschaft eines Kenntnisnachweises ist der Steuerer eines Flugmodells selbst dafür verantwortlich, alle notwendigen Freigaben, Erlaubnisse und Genehmigung für sein Flugvorhaben einzuholen; ebenso ist er für den sonstigen rechtlichen und sachgemäßen Umgang mit dem Flugmodell alleine verantwortlich; eine (Mit-)Verantwortlichkeit des DAeC e.V. – gleich welcher Art – wird durch die Ausstellung des Kenntnisnachweises nicht begründet.

Der Kenntisnachweis ist ab 1. Oktober 2017 für viele Kopterpiloten verpflichtend.

Nach DMFV für Piloten ohne Pilotenlizenz könnt Ihr hier machen: https://kenntnisnachweisonline.dmfv.aero

Drohnenverordnung für Piloten ohne Pilotenlizenz

Ihr benötigt den Kenntnisnachweis seit 1.10.2017, wenn Ihr: – ein Flugmodell mit einer Startgewicht von mehr als 2 kg steuern wollt.

Aufstiegserlaubnis ein Flugmodell / Multikopter, – wenn Ihr außerhalb eines Modellfluggeländes mit luftrechtlicher Aufstiegserlaubnis ein Flugmodell über 100 m über Grund betreiben möchtest.

Die Einweisungsbescheinigung (Kenntnisnachweis) ist 5 Jahre gültig und kann ab dem 14. Lebensjahr erworben werden ( Bei Minderjährigkeit ist die Zustimmung des gesetzlichen Vertreters nachzuweisen.).

Info Video des DMFV: https://youtu.be/KmpHUsDH1kI .

Der Kenntnisnachweis wird durch einen vom Bundesverkehrsministerium beauftragten Luftsportverband ausgestellt. Der Kenntnisnachweis hat eine Einweisung über die für Flugmodelle einschlägigen Rechtsgrundlagen und über die örtliche Luftraumordnung zur Grundlage.

Vorgabe des LBA: Der Kenntnisnachweise muss bei den anerkannten Prüfstellen vorgehalten werden, d.h. 5 Jahre speichern der Daten nach Datenschutzverordung.