Allgemeine Geschäftsbedingugen | AGB

Nachfolgend finden Sie die AGB´s der Flugschule Schwangau

1.) AGB´s zu unseren Ausbildungs Kurse (im Anschluß)
2.) AGB´s zu unseren Tandemflügen (finden Sie auf Tandemgleitschirm.de)
3.) AGB´s unseres Online Shops (nach unten scrollen oder hier klicken)

AGB FLUGSCHULE SCHWANGAU – AUSBILDUNGS- FORTBILDUNGSKURSE UND FLUGREISEN

1. Teilnehmer

Der Teilnehmer versichert mit seiner Anmeldung, physisch und psychisch gesund zu sein und dass keine krankheitsbedingten Gründe vorliegen, die eine Eignung für eine Teilnahme ausschließen. Der Teilnehmer verfügt über Teamgeist und die entsprechende Kondition. Für die Überprüfung dieser Voraussetzungen ist allein der Teilnehmer verantwortlich. Zur Sicherheit aller Beteiligten entscheidet der Kursleiter über die Teilnahme und Programmänderungen. Witterungsbedingt notwendige Programmänderungen entscheidet der Kursleiter vor Ort. Jugendliche Teilnehmer unter 18 Jahren haben eine schriftliche Einverständniserklärung der Erziehungsberechtigten bei Kursbeginn vorzulegen. Unsere Kursbedingungen sind im Internet einsehbar. Die Kursteilnehmer erkennen mit der Anmeldung die Kursbedingungen an.

Das Mindestalter für die Teilnahme an einem Drachen Pilotenkurs oder Gleitschirm Pilotenkurs ist 14, für die Teilnahme an einer Abschlussprüfung 16 Jahre.

2. Anmeldung

Die Anmeldung kann per E-Mail, über ein Anmeldeformular, per Post, per Fax oder telefonisch erfolgen.

Die Anmeldung ist bei Ausbildung, Flugreisen und Fortbildungen erst gültig, wenn Du Deine gesonderte Auftragsbestätigung und Rechnung von einem unserer Mitarbeiter erhalten hast. Nach Erhalt der persönlichen Auftragsbestätigung und Rechnung ist ein Anzahlung in Höhe von 100 Euro (bei Schnupperkursen 89 Euro) zu leisten oder gleich der volle Kurs-/ Reisepreis zu zahlen. Wir empfehlen immer, gleich den vollen Reisepreis zu bezahlen, da erfahrungsgemäß die Überweisung des Restbetrages häufig vergessen wird. Solltest Du nur eine Anzahlung gemacht haben, ist der Restbetrag bei Flugreisen, Kursen und Flugausbildung mind. 4 Wochen vor Reise-/Kursbeginn zu bezahlen.

Bei Tandemflügen ist der gesamte Flugpreis sofort nach Erhalt der Rechnung zu bezahlen.

3. Rücktritt durch den Teilnehmer | „Widerrufsbelehrung“

Verbraucher (§ 13 BGB) haben ein gesetzliches Widerrufsrecht. Sie können Ihre Vertragserklärung innerhalb von zwei Wochen ohne Angabe von Gründen in Textform (z.B. Brief, Fax, E-Mail) oder durch Rücksendung der Sache widerrufen. Die Frist beginnt frühestens mit Erhalt dieser Belehrung. Zur Wahrung der Widerrufsfrist genügt die rechtzeitige Absendung des Widerrufs oder der Sache.

Bei kurzfristigen Anmeldungen, weniger als 14 Tage vor Kurs- oder Reisebeginn, entfällt das Rücktrittsrecht.

Umbuchungen sind hierbei nicht mehr möglich.

Der Widerruf ist zu richten an:
Flugschule Schwangau
Inhaber: F. Karbstein
Füssener Strasse 5
Füssener Strasse 36 (ab 1. Mai 2017)
87645 Schwangau

Telefonnummer: 08362-9262323

info(at)flugschule-schwangau(dot)de

Widerrufsfolgen:

Im Falle eines wirksamen Widerrufs sind die beiderseits empfangenen Leistungen zurück zu gewähren. Können Sie uns die empfangene Leistung ganz oder teilweise nicht oder nur in verschlechtertem Zustand zurück gewähren, müssen Sie uns Sachwerte oder Wertersatz-Minderung ersetzen.

Bei der Überlassung von Artikel oder Sachwerten gilt nicht, wenn die Verschlechterung der Sachwerte ausschließlich auf die vom Hersteller empfohlene Prüfung des Gegenstandes zurückzuführen ist.

Paketversand fähige Artikel sind zurückzusenden.

Nicht versandfähige Artikel werden bei Ihnen abgeholt oder persönlich zurückgegeben.

Sie haben die Kosten der Rücksendung zu tragen, wenn die gelieferten Artikel der Bestellung und dem Lieferschein entspricht.

Bei Lieferfehlern ist die Rücksendung für Sie kostenfrei.

Ist eine Widerruf gegeben erstattet die Flugschule Schwangau den Sachwert innerhalb von 30 Tagen.

Der Rücktritt an Ausbildungskursen und Reisen muss uns schriftlich per Postweg und wenn möglich zusätzlich per E-Mail mitgeteilt werden.

Wertersatztabelle:

Bei Rücktritt einer verbindlich gebuchten Ausbildungskurs oder Ausbildungsreisen fallen folgende Gebühren an:

  • X bis 12 Wochen vor Reise-/Kursbeginn oder Umbuchung: 35 Euro (10 Euro bei Schnupperkursen)
  • 12 bis 4 Wochen vor Reise-/Ausbildungsbeginn: 25% des Reise-/Kurspreises
  • 4 bis 3 Wochen vor Reise-/Ausbildungsbeginn: 35% des Reise-/Kurspreises
  • 3 bis 2 Wochen vor Reise-/Ausbildungsbeginn: 50% des Reise-/Kurspreises
  • 14 bis Tage vor Reise-/Ausbildungsbeginn: 70% des Reise-/Kurspreises
  • 7 bis 0 Tage vor Reise-/Ausbildungsbeginn oder Nichtantritt: 100% des Reise-/Ausbildungskosten

Reise- bzw. Kursteilnehmer zu auswärtigen Reiseveranstaltungen kommen selbst in voller Höhe für die Stornierungskosten der Fluggesellschaft, sowie der gebuchten Unterkunft auf (Spanien, Italien, Norwegen und weitere Länder laut Kursausschreibung). Für diese Reisen empfehlen wir den „Abschluss einer Reiserücktrittversicherung“.

Die Flugschule Schwangau haftet nicht für Unfälle, Reiserücktritte, Reiseabbrüche des Kursteilnehmers. Der Kurspreis wird in diesen Fällen nicht rückerstattet.

Nimmt der Kunde einzelne Veranstaltungs- bzw. Kursleistungen nicht in Anspruch hat er keinen Anspruch auf anteilige Erstattung des Veranstaltungspreises.

Wir weisen darauf hin, dass alle angebotenen Fortbildungen im Ausland und die  Ausfahrten als praktische Flugausbildung angerechnet werden können.

Die Flugschule Schwangau ist ausschließlich Organisator der Fahrten und nicht Reiseveranstalter im Sinne von §§ 651 a ff. BGB.

Die Haftung begrenzt sich auf die Flugausbildung und Vereinbarungen im Ausbildungsvertrag.
Alle Piloten und Inhaber des Luftfahrerscheines für Luftsportgeräte fliegen in diesen Veranstaltungen auf eigene Verantwortung.
Das Flugschulpersonal berät in fliegerischen Fragen, die Entscheidung trägt der Pilot des Luftfahrzeuges.

4. Rücktritt durch die Flugschule Schwangau als Veranstalter

Der Veranstalter kann ohne Einhaltung einer Mindestfrist von der Reise des Kurses zurücktreten, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wird.

In der Ausbildungen und den Fortbildungen mit Fernreisen liegt die Mindestteilnehmerzahl bei 8 Teilnehmern.

Ist die Teilnehmerzahl im Angebot nicht ausgewiesen so liegt diese bei einer maximalen Teilnehmerzahl von 25 und in der Ausbildung bei  einer Zahl von 16 Flugschülern.

Ein Tages-Event, Schnupperkurse und Tandem-Flüge können immer auf Grund zu geringer Teilnehmerzahl oder ungeeigneter meteorologischer Bedingungen noch unmittelbar vor oder während Veranstaltungstag abgesagt, und auf einen neuen Termin verlegt werden.

Weitere Kurse und Flugreisen können bis einem Tag vor offiziellem Kurs- oder Reisebeginn durch die Flugschule Schwangau abgesagt werden, wenn die Mindestteilnehmerzahl nicht erreicht wurde, oder die meteorologischen Bedingungen eine Durchführung der Veranstaltung unmöglich machen.

Die Flugschule Schwangau übernimmt dabei keine Haftung für evtl. entstandene Kosten.

Der Kursbeitrag wird dann nach Absprache entweder zurück überwiesen, ein Ersatztermin vereinbart oder der Betrag für einen Folgekurs gutgeschrieben.

Kündigung durch die Flugschule Schwangau

Der Ausbildungsvertrag kann durch die Flugschule Schwangau ohne Einhaltung einer Frist gekündigt werden:

  • wenn der Schüler gegen Anordnungen und Einzelanweisungen des Ausbildungspersonals vorsätzlich oder grob fahrlässig verstößt,
  • wenn der Schüler gegen luftrechtliche Vorschriften vorsätzlich oder grob fahrlässig verstößt.
  • wenn sich sonst Gründe in der Person des Flugschülers ergeben, die eine Fortsetzung der Ausbildung für die Flugschule unzumutbar machen.
  • wenn der Schüler relevante Verletzungen oder Gesundheitsrisiken verschweigt. (z.B. die Einnahme Psychopharmaka, organische Leistungseinschränkungen…etc.)

Das Gesundheitsrisiko wird mit dem Kursleiter in Vertrettung Flugschule Schwangau besprochen und vertrauliche behandelt.

Ein Flugmedizinisches Gutachten kann von Vorteil sein, ist aber für die Ausübung des Drachen und Gleitschirmsport nicht erforderlich.

Unfall- und eine Haftpflichtversicherung

Jeder Schüler nimmt auf eigene Gefahr und Verantwortung an Veranstaltungen der Flugschule Schwangau teil. Dem Schüler wird empfohlen, eine Unfall- und eine Haftpflichtversicherung abzuschließen.

Besitzt der Flugschüler ein eigenes Fluggerät weist die gesetzliche Dritthaftpflichtversicherung nach, durch die einmalige Vorlage beim Kursleiter der Veranstaltung.

Bei einer vom Schüler abgeschlossenen Lebensversicherung ist das Versicherungsinstitut über den Beginn der Ausbildung zu informieren.

Der Schüler kann auf Wunsch eine Unfall und eine Bergungskostenversicherung in der Flugschule Schwangau abschließen.
Bergrettungsaktionen und deren Kosten gehen zu Lasten des Flugschülers.
Wir vermitteln unentgeltlich die Gruppenversicherung des Deutschen Hängegleiter Verbandes (DHV) in vertraglicher  Verbindung mit der HDI Gruppenversicherung.

5. Wetter

Sollten während der Ausbildung oder Fortbildung nicht alle Flüge beendet werden, können diese zu einem späteren Kurstermin innerhalb eines Jahres nach Anmeldung ohne weitere Kursgebühren nachgeholt werden, wenn entsprechende Termine angeboten werden und genügend Kursplätze frei sind.

Für Inhaber des Luftfahrerscheines erfolgt die Teilnahme an Flugwochen auf eigenes Risiko. Wir übernehmen keine Garantie für meteorologische Bedingungen bzw. schlechtes Wetter.

Eine Erstattung der Reise-/ Ausbildungskosten aufgrund meteorologischer Bedingungen ist ausgeschlossen. Es obliegt der Kursleitung, den Flugbetrieb abhängig von den Wetterbedingungen zu jederzeit abzuändern oder einzustellen.

6. Kompetenzen

Den Anweisungen des Fluglehrers, des Trainingsleiters und deren Erfüllungsgehilfen ist unbedingt Folge zu leisten.

7. Haftungsausschluss

Die Haftung der Flugschule, ihrer Gesellschafter, ihrer Fluglehrer, -Assistenten und ihres Personals für Schäden des Flugschülers, die in Folge einfacher Fahrlässigkeit entstehen, ist ausgeschlossen. Dieser Haftungsausschluss gilt unabhängig von Schadensursache und -hergang, sowie Art und Höhe des Schadens. Es kann keine Garantie für einen subjektiv vorgestellten Erfolg bei einer Reise, einem Schulungstag oder Tandemflug geben. Für alle Teilnehmer und Kursleiter besteht über den Veranstalter eine Haftpflichtversicherung. Die Teilnahme erfolgt auf eigene Gefahr. Zur Minimierung des Verletzungsrisikos bei Start und Landung empfehlen wir hohes, festes, knöchelstützendes Schuhwerk.

8. Versicherung

Unsere Fluggeräte sind 3rd-Haftpflicht versichert. Bei der Benutzung von Schulschirmen ist der Schüler entsprechend den Vorschriften des Luftverkehrsgesetztes bis Deckungssumme 1,5 Mio. Euro Schadenssumme haftpflichtversichert.
Im Gelände und auf Reiseveranstaltungen ist der Schüler in DHV Veranstalterhaftpflicht (HDI) mitversichert.

Auf dem Flugplatz Altenstadt sind die Flugschüler durch die Flugschule bis Deckungssumme 3 Mio. Euro Schadenssumme haftpflichtversichert.

DHV-Mitglieder oder Flugschüler der Flugschule Schwangau die, die in der Ausbildung eingesetzte Schleppwinde betreiben, haben über ihre Mitgliedschaft eine kostenlose Startwinden-Haftpflichtversicherung für Personen- und Sachschäden mit einer Deckungssumme von 500.000 €, die Bediener (Windenführer) und Seilrückholfahrzeuge einschließt.

Jeder Fluglehrer kann einen Schüler bei Nichteinhaltung einer Lehranweisung oder wegen mangelnder Befähigung von der weiteren Teilnahme ausschließen.

Bei jeglicher Beschädigung von Leih-/Schulungsschirmen ist der Schüler zur Bezahlung des enstandenen Schadens verpflichtet, ist die Beschädigung auf Grund einer Lehranweisung entstanden ist der Schüler zur Bezahlung des Schadens verpflichtet.

Der besondere Risikogehalt des Gleitschirmfliegens macht trotz Abschluss einer Fluglehrerhaftpflicht- und Gerätehaftpflichtversicherung durch die Schule folgende Haftungsregelung notwendig:

Die Wiederbeschaffungskosten für Verlust, sowie Reparaturkosten für verursachte Schäden an Flugschul-Fluggeräten oder sonstige Leihgeräte übernimmt der Kursteilnehmer.

Die Krankenversicherungsschutz besteht.

Das Fliegen von UL, Drachen und Geleitschirm ist nicht als Risokosportart einzustufen.

Die Flugschule Schwangau empfiehlt persönliche Versicherungen, wie Unfall-, Berufunfähigkeit- oder Lebensversicherung sind über die neue Aktivität zu informieren.

Bei bestehenden Versicherungen wird dies in der Regel widerspruchslos akzeptiert.

Bei der Unfallversicherung sind jedoch Mehrbeiträge für Flugsport zu bezahlen.

Die Teilnahme an unseren Veranstaltungen der Flugschule Schwangau erfolgt auf eigene Gefahr.

9. Schäden

Wir haften nicht bei Verlust, Diebstahl oder Beschädigung des Piloten Eigentums. Beschädigungen an Ausrüstungsgegenständen der Flugschule Schwangau sind vom Teilnehmer, bitte klären Sie Ihre Ansprüche mit ihrer Haftpflichtversicherung ab.

10. Kurspreise und Leistungsänderungen

Die angegebenen Preise entsprechen dem bei Veröffentlichung bekannten Stand.

Die Flugschule Schwangau behält sich vor, den vereinbarten Entgeltpreis zu ändern.

Mögliche saisonale Erhöhung der Beförderungskosten  von Drittanbieter oder z.B. erhöhte Flughafengebühren usw.

Die Flugschule Schwangau garantiert die Anzahl der geforderten Ausbildungsflügen nach dem Lehrplan des Deutschen Hängegleiter Verbandes.
Wenn nicht gesondert in der jeweiligen Ausschreibung definiert, so sind alle Flüge inklusive.

Anzahl der gewährleisteten Ausbildungsflüge:

  • Grundkurs: Laufübungen und 15 Flugübungen < 35m
  • beschränkter Luftfahrerschein: 40 Höhenflüge, davon 15 > 300m Höhenunterschied
  • unbeschränkter Luftfahrerschein: 10 Höhenflüge

Änderungen des Ausbildungs- und Lehrvorschriften werden von der Flugschule Schwangau zeitnah umgesetzt.

11. Erfüllungsort, Gerichtsstand

Erfüllungsort ist der Sitz der Flugschule Schwangau ist Schwangau, Gerichtsstand in Füssen.

Stand: 24.12.2016